home

Inoek_Slideshow_5.jpgInoek_Slideshow_6.jpg

NEWS





MAX BRAND Ensemble

Steven Scheschareg (Bariton)

 

Samstag, 25. April 2015

19:30 Uhr Langenzersdorf Museum

Obere Kirchengasse 23

2103 Langenzersdorf 

 

Fotos vom Konzert

 

PROGRAMM

Werner SCHULZE (geb. 1952)

ISIS für Streichquartett 

 

Franz SCHREKER (1878 – 1934)

Im Lenz, Entführung  

 

Alexandra KARASTOYANOVA-HERMENTIN (geb. 1968)

Kastena für Violine und Violoncello (2003)

 

Max BRAND (1896 – 1980)

The Ballad of Lidice, On the Day of Victory 

 

Axel SEIDELMANN (geb. 1954)

Arioso für Streichtrio (1998)

 

Julia PURGINA (geb. 1980)

Chamber Music für Bass, Bassklarinette und Klavier (2010)

 

Max BRAND (1896 – 1980)

Pech für Flöte und Klavier (1940)

 

Wolfram WAGNER (geb. 1962)

Liebeslose

fragen, inseln, zeit, wehmütig, abschied

 

Programmzettel

 

Steven Scheschareg, Bariton

Der österreichisch-amerikanische Bariton Steven Scheschareg wurde in Brooklyn, New York als Kind österreichischer Eltern geboren. Er studierte Gesang, Dirigieren, Schauspiel und Geschichte an der Juilliard School und der Eastman School of Music in New York.

Nach erfolgreichen Engagements am Linzer Landestheater und der Neue Oper Wien gastierte er an Theatern in Italien, Deutschland, Österreich, Portugal, Norwegen, Amerika und China. Sein Opernrepertoire beinhaltet Partien von Mozart bis Britten und in der laufenden Spielzeit singt er am Nationaltheater Mannheim und an der Wiener Volksoper. Aufgrund seiner Opernerfolge erhielt er den George London Preis der Wiener Staatsoper.

Zeitgenössische Musik wurde ein wichtiger Teil seines Repertoires. Er besuchte den Ferienkurs für Neue Musik in Darmstadt und war Preisträger beim Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne“ in Graz. Er sang neue Werke bei den Festivals Wien Modern, Zeitfluss, Hörgänge, steirischer herbst und bei den Salzburger Festspielen. Er singt regelmäßig mit den auf moderne Musik spezialisierten Ensembles Klangforum Wien, RSO Wien und Neue Oper Wien unter Dennis Russell Davies, Johannes Kalitzke, Kent Nagano, und Walter Kobera.

Als Konzertsänger tritt er regelmäßig im Wiener Konzerthaus auf und hat schon im Arnold Schönberg Center, Linzer Brucknerhaus, Grazer Stephaniensaal, New Yorks Lincoln Center und der Kennedy Center in Washington, DC gesungen. Mit dem RSO Wien, dem Bruckner Orchester Linz und dem London Symphony Orchestra sang er unter Dennis Russell Davies, Michael Tilson Thomas, Michael Gielen und Hans Graf. Am 11. Mai singt er Simone in Zemlinskys Oper „Eine florentinische Tragödie“ konzertant mit Peter Keuschnig und dem Ensemble Kontrapunkt im Musikverein Wien.

Auf CD erhältlich sind seine breitgefächerten Darstellungen als Max Brands  Maschinist Hopkins, Ezechiel in Das Staunen des Ezechiel, General Kantschukoff in Fatinitza, Graf Bogumil in Der Bettelstudent, Katczynski/Mittelstaedt in All Quiet on the Western Front, Polonius in Hamlet, die Musicals von Peter Branka Toulouse-Lautrec und Santera, Sakrale Werke von Ignaz Pleyel, sowie Lieder von Barber, Copland, Einem, Mozart und Pleyel. Weil seine Eltern aus Österreich vertrieben wurden, ist eines seiner Herzensprojekte die CD „Musik der Vertriebenen“ mit Liedern und Cabaret Songs von Schönberg, Zemlinsky, Schreker und Max Brand.

Mehr Information finden Sie unter www.scheschareg.com


Lisa Gonnella, Klavier

Die amerikanische Pianistin Lisa Gonnella ist seit 2012 als Korrepetitorin in Wien tätig. Sie absolvierte ein Masterstudium in Liedbegleitung und Kammermusik an der Eastman School of Music in Rochester, New York und einen postgradualen Lehrgang in Musiktheaterrepertoire an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Davor absolvierte sie ein Bachelorstudium in Klavier und Französisch an der University of Puget Sound in Washington. Lisa Gonnella arbeitete als Korrepetitorin bei der Wiener Singakademie, den Wiener Sängerknaben, dem Teatro Barocco, der University of Miami School of Music at Salzburg, dem Bay Area Summer Opera Theater Institute, der Spokane Opera, der Gonzaga University und dem Interlochen Center of Arts. In 2014 nahm sie am Solti Peretti Repetiteurs Meisterkurs in Venedig teil. Sie trat mit Sängern und Instrumentalisten in den Vereinigten Staaten, Europa, und China auf.

 

MAX BRAND Ensemble 

Annegret Bauerle – Flöte

Clemens Salesny – Bassklarinette

Joanna Lewis – Violine

Simon Frick – Violine

Martina Engel – Viola

Arne Kircher – Violoncello

Richard Graf – Gitarre

Lisa Gonnella – Klavier

Johannes Kretz – Live-Elektronik

 

Künstlerische Leitung:  Richard Graf

 

Eine Veranstaltung der INÖK – Interessengemeinschaft Niederösterreichische KomponistInnen www.inoek.at in Kooperation mit dem ÖKB – Österreichischer Komponistenbund

 

Eintritt: € 20,- / SchülerInnen, StudentInnen, INÖK-/ÖKB-Mitglieder € 12,-

Reservierung unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. bis Do. 23.4.2015

Info: www.lemu.at