home

Inoek_Slideshow_5.jpgInoek_Slideshow_6.jpg

Tzveta DIMITROVA


Werke

Ballade

Besetzung: Bass-Bariton und Klavier

Entstehungsjahr: 2013

Brandkristalle

Besetzung: Klavier Solo

Entstehungsjahr: 2016

Frühlingslied

Besetzung: Violine, Bratsche, klavier

Entstehungsjahr: 2014

Illumination

Besetzung: Klar.in B, Violine, Klavier

Entstehungsjahr: 2013

Metamorphose

Besetzung: Klavier und Kammerorchester

Entstehungsjahr: 2002

Quelle

Besetzung: Klarinette in B, Vc, Klavier

Entstehungsjahr: 2014

Tanz-Rhapsodie

Besetzung: Violine und Klavier

Entstehungsjahr: 2016

Wache auf, wache auf

Besetzung: Stimme, Violine, Klavier

Entstehungsjahr: 2014

Winterfantasie

Besetzung: Fagott und Klavier

Entstehungsjahr: 2017

Biografie

Tzveta Dimitrova, Komponistin & Pianistin  

Schulbildung

1987 Matura mit Auszeichnung an der Musikoberschule “Christina Morfova” Stara Zagora, Fach Klavier

 

Musikalische Ausbildung

Seit dem 6. Lebensjahr Klavierunterricht und Gehörbildungsunterricht

1987-1994 Musiktheoriestudium an der Staatlichen Musikakademie “Pancho Vladigerov" Sofia / Bulgarien; Diplom mit Auszeichnung

1992-1997 Kompositionsstudium bei Prof. Alexander Tekeliev an der Staatlichen Musikakademie “Pancho Vladigerov" in Sofia / Bulgarien; Titel der Diplomarbeit „Konzert für Klavier und Orchester“

Seit 1998 Kompositionsstudium bei o.Univ. Prof. Erich Urbanner an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

 

Berufliche Tätigkeit

2010 Klavierbegleitung beim Vokal Ensemlbe Mödling

Seit  November 2008 sälbstständige Tätigkeit als Pianistin und Komponistin

Seit  November 2005 in Karenz

1998 bis 2005 Korrepetitorin am Institut für Komposition und Elektroakustik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

2001-2004 Pianistin an der Internationalen Sommerakademie „Prag-Wien – Budapest“ in  Semmering / Kompositionsmeisterkurs

2000 -2001 Musikalische Einstudierung des Schauspieles „Vivace“ (Produktion und Regie Beverly Blankenship und Klangforum Wien)

1999  Freiberufliche Tätigkeit als Musik-Korrespondentin des Bulgarischen Nationalradios

1994-1998  Korrepetitorin an der Gesangabteilung der Staatlichen Musikakademie in Sofia

1992 Musikredakteurin des Bulgarischen Privatradiosenders „99“

 

 

Instrument

prakt. Kenntnisse: Klavier, Querflöte

 


Kompositionsmeisterkurs

1998, 1999     o.Univ.Prof. Michael Jarrell / Schweiz   

1995, 1997     o.Univ.Prof. Erich Urbanner / Austria

 

Wettbewerbe als Pianistin

1997 ÖESTIG - Preis für hervorragende Interpretation einer zeitgenössischen österreichischen Komposition im Rahmen der Internationalen Sommerakademie „Prag-Wien-Budapest“ in Reichenau / NÖ

1994 2. Preis des Nationalen Wettbewerbs “Nikola Stefanov” in Sofia / Bulgarien u.a. mit der Interpretation neuer Musik

1993 3. Preis des Nationalen Wettbewerbs “Nikola Stefanov” in Sofia / Bulgarien u.a. mit dem eigenen Werk „Toccata für Klavier“

 

Kompositionswettbewerbe

1994 Spezialpreis für Komposition des Wettbewerbes “Musik und Erde” (international), sowie Spezialpreis des Bulgarischen Komponistenverbandes (UBC)

 

Auszeichnungen

2008 Förderungspreis der Stadt Wien für Musik

2003 THEODOR- KÖRNER-FONDS-Förderungspreis für eigene Komposition „Chameleon`s Play“ für Klavier und Schlagwerk (2003)

2002 Aufführungspreis der SKE / AUSTRO MECHANA für die Choreographie des eigenen Werkes „Metamorphose“ für Klavier und Kammerorchester

2008 Förderungspreis der Stadt Wien für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Musik

 

Stipendium als Komponistin

2007/08 Stipendiatin der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr / Schweiz

2005 Stipendium der Czibulka-Stiftung an der Musikuniversität für Musik und darstellende Kunst Wien

2004, 2005 Stipendiatin der TOKYO FOUNDATION / Japan

1997/98  Außerordentliches Auslandsstipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung

 

Empfehlung     

„Besonders in ihren Kompositionen zeigt sich ein hohes Maß an Individualität, Konsequenz und Innovationsbedürfnis.“

(Dietmar Schermann, Vorstand des Instituts für Komposition und Elektroakustik)

 

„Sie zeichnet sich durch rasche Auffassungsgabe, exzellentes Blattspiel und eine allen Schwierigkeiten gewachsene pianistische Technik aus und hat auch das gewisse Etwas, das Begleiter von Klaviertigern unterscheidet: mitschöpferische Unterordnung, die sie zur idealen Begleiterin macht. Dabei ist sie nicht nur auf Zeitgenössisches speziali­siert, sondern in allen Stilen zu Hause, hat eine reichhaltige internationale Musikausbildung genossen und konnte als Korrepetitorin jede Menge Erfahrung sammeln.“

(Dieter Kaufmann, Mag. emert. o.Univ.Prof. Präs. Austro mechana)

 

„Sie versieht ihre Podiumsauftritte mit Akribie und ist ein leuchtendes Vorbild für die Musikszene Wiens. Nicht nur ihre Klaviertechnik und ihr Stil sind meisterhaft, auch ihre musikalische Interpretation zeigt eine hohe künstlerische Vollendung. Als Solistin wie auch als Kammermusikerin ist sie eine geniale Künstlerin.

(Prof. Mag. Werner Hackl, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Zeitgenössische Musik und langjähriger Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

 

„Da sich Fr. Mag. Dimitrova bei diesen beiden Gelegenheiten als hervorragende Musikerin mit einem besonderen Zugang und Verständnis für neue Musik erwiesen hat, wird sie in Zukunft vermehrt für derartige Projekte eingesetzt werden, wie z.B. bei einem Konzert im Rahmen des Festivals Wien Modern im November 2004.“

(Christian Edlinger, Leiter des Orchesterbüros RSO Wien)

 

Auftritte als Pianistin

2004 Mit dem Radio Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Betrand de Billy im Rahmen der Salzburger Festspiele 2004 im Kleinen Festspielhaus in Salzburg / Austria und im Rahmen des Festivals für zeitgenössische Musik Wien Modern im Großen Saal des Musikvereins / Wien unter der Leitung von Michael Schönwandt

Seit 1992 Regelmäßige Konzerttätigkeit als Pianistin  und Komponistin in Bulgarien, Russland, Ungarn, Slowakei, Spanien, Österreich; mit der Plovdiv Philharmonie, dem Newton Ensemble, dem Orchester „20. Jahrhundert“, dem Radio Symphonie Orchester Wien (RSO); aufgeführte zeitgenössische Werke von E. Urbanner, J.  Kretz, G. Kurtag, Goebbels, B. Deutsch, F. Koglmann, Feiler, Jeno Takacs, J. Harvey, A. Seidelmann, B. Mernier, E. Sevsey, H. Toro-Perez, E. Urbanner, F. Romitteli, J. Widmann, Lopez, Luciano Berio, P. Androsch, Bokes, A. Tekeliev, T. Dimitrova

1995-2013 Mehr als 90 Konzerte mit Uraufführungen zeitgenössischer Musik im ORF-Radio Kulturhaus, Musikverein (Wiener Festwochen 2004), (Wien Modern 2004), Kleines Festspielhaus in Salzburg (Salzburger Festspiele 2004), Künstler Haus Wien (HENKEL-Preisverleihung 2003), Altes Rathaus, ODEON, Polycollege, Karajancentrum, Haus Wittgenstein Wien, NDK-Sofia, Staatliche Musikakademie “Pancho Vladigerov" Sofia, Neue Studiobühne Wien, Alte Schmiede, UMDK Wien, Palais Lobkovitz - Eroica Saal, Schloss Wartholz-Reichenau, Gloggnitz, Klosterneuburg, Plovdivopera Bulgarien, Bildebarrieta  Kulturgunea in Bilbao, Spanien, Augartenpalais-Wien, Stadttheater Mödling, Theresiensaal-Mödling, Jubiläumshalle in Biedermannsdorf, Magistratsamt Hietzing und Brigittenau inWien

 

Auftritte als Pianistin eigener Werke

 

2004 Uraufführung des Werkes "Reflexionen 1“  für Klavier im Haus Wittgenstein in Wien

2002 Uraufführung des Werkes „Chameleon“ für Schlagzeug und Klavier (2002) im Rahmen der Veranstaltung ÖGZM-UMDK im Radio Kulturhaus / Wien

2002 Uraufführung des Werkes "Metamorphose" für Klavier und Kammerorchester 2. Fassung im ORF Radiokulturhaus Wien mit dem Tonkünstlerorchester unter der Leitung vom Simeon Pironkoff

1999 Uraufführung des Werkes „Diptychon" für Klarinette und Klavier im Radiokulturhaus, Klarinette Matej Kozub

2003 Uraufführung des Werkes „Metamorphose"  für Klavier und 16. Instrumenlisten  (2003)  in der 3. Fassung mit der Plovdiv Philharmonie unter der Leitung von Dieter Soyka in der National Opera Plovdiv / Bulgarien

2012 „Melodie“ für Violine und Klavier, gespielt am 25.9.2012 in Beethoven musikschule Mödling

 

Mediale Präsenz

 

                       http://newmusic.at/taxonomy/term/1969?page=1

                       http://www.ubc-bg.com/

Radio

27.10.2003 Ausstrahlung in Ö1 (Österreichischer Rundfunk) eines 60-minütigen Kompositionsporträts im Rahmen der Sendung „Zeitton“, gestaltet von Ursula Strubinsky [u.a. mit den Werken "Metamorphose"  für Klavier und Kammerorchester (2001) in der 1. Fassung (für Solo Klavier und 9 Instrumentalisten), „Chameleon`s Play“ für Klavier und Schlagwerk (2003), „Diptychon" für Klarinette und Klavier (1998), „Konzertscerzo“ für Querflöte und Streichorchester und  „Sphere“, elektronische Musik (2003)]

 

Fernsehen

1998 Ausstrahlung der Uraufführung des Werkes „Konzertscerzo“ für Flöte und Streichorchester im Rahmen der Sendung „Musik in Noten“ im bulgarischen Fernsehen

1995 Reportage über den 1. Kompositionsmeisterkurs bei der Internationalen Sommerakademie Wien-Prag-Budapest mit dem Werk „Toccata für Klavier“ (ORF NÖ und ORF 1)

 

Tonträger-Einspielungen

2005 Compilation-CD „The next Generation“ vertreten mit dem Werk "Metamorphose" (2001) für Klavier und Kammerorchester in der 1. Fassung (für Solo Klavier und 9 Instrumentalisten), erhältlich im ORF-Shop

2005 CD „Kammerkonzert“ vertreten mit dem Werk „Diptychon" für Klarinette und Klavier (1998), Produzent Wiener Musikuniversität in Zusammenarbeit mit ÖGZM

Seit 1999 mehrere CD-Einspielungen im Rahmen der ÖGZM Discographie u.a. die Werke „Trio für Klarinette, Violincello und Klavier“ (2000),  „Chameleon“ für Schlagzeug und Klavier (2002), „Sphere“, elektronische Musik (2003), „Sinking Africa“ , elektronische Musik (2004) und „Reflexionen“ für Klavier (2004, 2005, 2007); CD erhältlich in ÖGZM  (http://music.at/oegzm)

2009 CD-Coleccion de Musica Clasica, “Buenos Aires .Viena” (Auftritt als Pianistin)

 

Werkliste nach Werkgattungen

Werke für Klavier solo

Werke für Symphonieorchester

  • Konzert für Klavier (1998)
  • 3 Lieder für Mezzo-Sopran und Orchester

 

Werke für Streichorchester

  • Elegy for 13 Streichinstrumente (1995)
  • u.a.

Werke für Kammermusik

  • „Metamorphose“ für Klavier und Kammerorchester (2001);
  • „Lichte Dämmerung“ für Mezzosopran, Klaiver, Klar., Harfe und Vc (2009)
  • MINI-MONO OPER „Seegespenst“ on poem by Heinrich Heine (2012)

 

elektronische Werke

  • Sphere (2003)
  • „Sinking Africa“ (2004)

Chormusik

  • Kinderchor und Klavier
  • Lied für Kinderchor und Orchester
  • Kinderwerke für Violine und Klavier

 

Veröffentlichungen

1995-1999 Eigene Rezensionen und Artikel in der bulgarischen Zeitschrift “Die Musik gestern und heute” – eine Ausgabe des Bulgarischen Komponistenverbandes

 

Mitgliedschaften

Seit 2013        INÖK  -Mitglied

Seit 2002        AKM  -Mitglied

Seit 2002        ÖKB   -Mitglied

Seit 2000        Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik (ÖGZM)

Seit 2000        Teilnahme am internationalen Projekt „Musik ohne Grenzen im Herzen Europas“ - für zeitgenössische Musik / Slowakei

Seit 1996        Mitglied des Bulgarischen Komponistenverbandes (UBC)

 

Links:

 

http://shop.orf.at/1/index.tmpl?shop=oe1&SEITE=artikel-detail&ARTIKEL=2728&startat=1&page=1&zeigen=t&lang=EN

http://www.newsfox.com/pte.mc?pte=010531077

http://www.youtube.com/watch?v=p0x-OentpvI&feature=relmfu

http://www.amazon.de/Ged%C3%A4chtnis-f%C3%BCr-Klavier-Tzveta-Dimitrova/dp/B001S0AUBK

http://www.amazon.de/Zwei-Werke-Klarinette-Klavier-Enth%C3%BCllung/dp/B001S070HC

http://newmusic.at/taxonomy/term/1693/all?page=1

http://www.ubc-bg.com/en/composer/144

http://www.cduniverse.com/search/xx/music/artist/Erich+Urbanner/a/albums.htm

http://newmusic.at/taxonomy/term/11?page=62

http://www.musicload.ch/oegzm/chamaeleon-fuer-klavier-und-schlagwerk/musik/single/5171251_4

http://teemix.aufeminin.com/w/musique/t1237316-oesterreichische-gesellschaft-fuer-zeitgenoessische-musik-1-aus-dem-konzert-fuer-bassposaune-und-klavier-tzveta-dimitrova-klavier-roland-fesl-bassposaun.html

http://newmusic.at/taxonomy/term/1969?page=1

 

Stand: Jänner 2013