home

Inoek_Slideshow_5.jpgInoek_Slideshow_6.jpg

Werner PELINKA


Werke

Daß alle eins seien op.19/3

Besetzung: vierstimmiger gemischter Chor

Entstehungsjahr: 1991

Biografie

geb. 21.01.1952 Wien, lebt in Wien
Ausbildung
1964-1979 Konservatorium Wien: Klavier Staats-, Reife und Diplomprüfung (Dianko Iliew) mit Auszeichnung, Orgel (Leopold Marksteiner),
Dirigieren Reifeprüfung (Karl Randolf); 1979-1985 MHS Wien: Diplom Liedbegleitung (Robert Schollum), Kammermusik (Georg Ebert), Sponsion zum Mag. art. 1985; Uni Wien: Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Promotion zum Dr. phil. 1985; als Komponist Autodidakt

Tätigkeiten
als Komponist, Interpret, Pädagoge und Musikwissenschaftler tätig, ab 1975 Lehrtätigkeit an den Musiklehranstalten der Stadt Wien, ab 1986 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Musik, 1988-1991 Obmann der Komponistengruppe Harmonia Nova, ab 1987 Mitglied der International Horn Society, 1989-1997 Obmann der Arbeitsgemeinschaft Klosterneuburger Komponisten, Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen, 1991 Berufung an die Toho-Musikakademie in Wien, ab 1992 Projektleiter des Wiener Kindermusikfestes "Kinderklang" im Auftrag des Kunstvereins Wien, 1994/1995 Ausbildung zum Consultant am Centre Formation Tomatis in Paris und Eröffnung eines Instituts für Horch- und Sprachpädagogik in Wien, 1995 Konservatorium Wien: Lehrauftrag (Musikalische Strukturanalyse, Kulturkunde), zahlreiche Konzerte im In- und Ausland

Auszeichnungen
1975-1979 Stipendium bei den Internationalen Sommerkursen für Pianisten in Antwerpen (Fran`cois Glorieux)

Aufführungen
Harmonia Nova, Internationale Hornsymposien, Wiener Festwochen u.a.

Aufträge
1992 und1993 International Horn Society, 1994 Vienna P.O.B. Trio, 1998 Ensemble Neue Streicher

1964-1979 Konservatorium Wien: Klavier Staats-, Reife und Diplomprüfung (Dianko Iliew) mit Auszeichnung, Orgel (Leopold Marksteiner),
Dirigieren Reifeprüfung (Karl Randolf); 1979-1985 MHS Wien: Diplom Liedbegleitung (Robert Schollum), Kammermusik (Georg Ebert), Sponsion zum Mag. art. 1985; Uni Wien: Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Promotion zum Dr. phil. 1985; als Komponist Autodidakt

Stil

Musik ist Sprache, lebendige Ausdrucksform des Geistes. Die Person des Komponisten manifestiert sich in der Gestalt der von ihm geschaffenen Klangwelt. Der Wille, die Absicht bestimmt den jeweils gewählten Stil bzw. die Form, die Besetzung etc. Die Hinführung zum Schönen, zum Erhabenen und Transzendentalen in einer bedrohten Welt ist mir dabei künstlerisches und religiöses Anligen.

Publikationen

KKM CD 3092-2: Österreichische Komponisten der Gegenwart “ Brigitte Hübner, Alt




("Wanderer - Lieder", op. 12, "Mein Herr und mein Gott"


op. 12a)
ARICORD CDA-19301: "Das Leid des Waldes-Passio Silvae", op. 14
ARICORD CDA-19408: In die andere Welt-Horn und Klavier 5
("Concerto for Jon", op. 24)
VMM 3028: Music from Six Continents ("Sinfonietta con Corale", op. 5)
VMM 3036: Music from Six Continents ("Diagonal", op. 27)
HCR 001: Harmonia Classica ("Die Legende vom Hufeisen", op. 27)
HCR 002: Harmonia Classica
(Zwei Inventionen für Horn und Klavier",op. 20)
CD 2: NÖM MIX-INÖK ("Mein Herr und mein Gott" op. 12a)
CSM 9749-PI: Toccata - Robert Koizar, Orgel ("Pater noster" op.1)
ARICORD CDA-29601: WWV Fast MODERN ("Jennifer “ Fanfare", op. 23/2)
KKM CD 6013-2: Fipps, der Affe ("Trio Arabesque", op. 26)
HCR 004: Musik aus Wien ("Ave Maria 2000", op. 3a)
IP1118-IMPACT-CSM Production: Musik “ Sprache “ Dichtung “ Musik
("Fünf Miniaturen für Flöte" op. 18 und Klaviertrio "Reflexionen" op. 9)

Tonbeispiel
CD 2: NÖM MIX-INÖK ("Mein Herr und mein Gott" op. 12a)

0